Audio & Video
Die Musikindustrie
17.10.2007 - 18:29

Kaum hatte man das eine Übel ausgemacht (ja, die illegalen Downloader), da kommt schon das nächste auf sie zu. So trennte sich jetzt Madonna von ihrem Label Warner Musik und läßt sich durch eine Eventgesellschaft vermarkten. Das macht mal schlappe 120 Mio. $ für 10 Jahre. Wie sie streben auch andere Bands diesem Ziel nach und vermarkten sich selbst via Internet.
Damit aber nicht genug, auch Apples Platform iTunes ging auf großen Kundenfang.
Da sich die Musikindustrie mit dem Rücken zur Wand sieht, greift sie zu einer alten methode zurück: Angriff ist die beste Verteidigung.
Demnächst wollen also die großen (BMG, Warner, Sony, Universal) den Kampf aufnehmen und durch eine Musikflatrate (5 $ im Monat) dagegen halten. Man munkelt auch, dass es auch Gratis, durch Werbung finanziert, möglich wäre.

Letztendlich haben wir alle was davon, denn zum einen wird weniger Müll in Form von CD's/DVD's erzeugt und zum anderen kann man dann auch an Musik zu vernünftigen Preisen kommen .......


:freu:


DaZ


gedruckt am 11.12.2019 - 04:46
http://www.mandown.de/include.php?path=content&contentid=59